Im Frühjahr eines jeden Jahres gehen die Diskussionen los, in denen es um Kleidungsstücke geht, die mollige Frauen gerne tragen würden, sich aber einfach nicht trauen. Das Thema zieht sich jedes Jahr aufs Neue immer wieder bis in den Herbst hinein, bis schließlich die ersten kälteren Tage zu erwarten sind. Dann kann man sich ja wieder im dicken Pulli verstecken und keiner sieht die Problemzonen.

Es ist natürlich völliger Quatsch, jede Frau sollte tragen, worauf sie Lust hat! Nur wenn man trägt was man möchte und vor allem was gefällt, lebt man es auch. Man hat eine andere Ausstrahlung, das wirkt auch auf andere und letztendlich auf einen selbst. Man geht mit einem ganz anderen Gefühl durch die Welt, als wenn man sich in irgendetwas zwängt, nur um anderen zu gefallen.

Es interessiert sowieso keinen

Es klingt doch einfach verrückt, auch wenn ich selbst zu diesen Kandidatinnen gehöre, dass eine Frau nicht das tragen kann was sie möchte. Aus Angst vor Kommentaren oder Meinungen anderer, verstecken wir uns auch im Sommer in langen Hosen und Shirts, nur damit niemand die eigenen Beine oder Arme sehen kann. Uns ist genau so warm, wir haben ein gleiches Anrecht auf luftige und knappe Kleidung wie andere, mit vermeintlich besserer Figur. Es ist ja nicht einmal gesagt, dass schlankere Frauen nie irgendwem mit ihrer Kleiderwahl negativ auffallen. Aber wer sagt eigentlich, dass man überhaupt jemandem deswegen negativ auffällt? Es ist tatsächlich mehr als unwahrscheinlich, dass irgendjemand, der sich in einem Moment am Outfit eines anderen stört, dann abends beim Abendbrot álá „Stell dir vor, was ich heute gesehen habe“ davon berichtet. Jeder Mensch hat mit sich selbst genug zu tun und achtet weniger auf andere, als man glaubt. Man muss sich ja nur selbst fragen, ob man sich konkret an jemandem in einem total „falschen“ Outfit beim letzten Einkauf im Supermarkt erinnert – wahrscheinlich nicht! Genauso ist es bei anderen, bei denen wir glauben das sie über uns urteilen. Es ist einfach völlig egal, ob wir in Shorts mit einem knappem Bandeautop herumlaufen, kurze Zeit später erinnern Menschen sich nicht mal mehr daran, uns überhaupt begegnet zu sein. Klingt verrückt, ist aber so!

Menschen sind verschieden, jeder hat etwas, was anderen vielleicht für einen kurzen Moment positiv oder negativ auffällt. Solange man sich aber treu bleibt und tut was man mag, wird man es viel leichter haben, als wenn man es nicht tut. Die eigene Einstellung dazu spielt eine nicht unerhebliche Rolle.

Andere mitreden lassen? Nur wenn man will!

Ganz wichtig ist aber auch, sich von niemanden in seine Outfitwahl reinreden zu lassen, außer man bittet explizit um eine ehrliche Meinung. Ansonsten ist es jedem selbst überlassen was und wie er es trägt. Sind es Socken in Sandalen? – na und? Wenn es gefällt ist das absolut okay und niemand hat darüber zu urteilen.

Ist es nicht auch so, dass wenn man mit gleichgesinnten spricht und sie ermutigt einfach das zu tragen was sie wollen, man selbst viel eher zu dem tollen Sommerkleid greift und sich einfach mal traut? Mir geht es dabei absolut so! Wenn ich durch Social-Media-Kanäle scrolle und sehe, was andere sich trauen, ich ihnen ehrlich sage wie toll es aussieht, obwohl sie selbst skeptisch sind, traue ich mich viel eher mal zu luftigerer Kleidung zu greifen. Es macht Mut, andere mit ähnlichen Sorgen zu sehen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Aber ins Freibad gehen? Natürlich!

Genauso ist es falsch zu glauben, als kurvige Frau könne man nicht ins Freibad, an den Badesee oder ans Meer gehen. Es gibt tatsächlich Frauen, die sich nicht trauen sich im Badeanzug oder Bikini zu zeigen, aus Angst vor Blicken oder Kommentaren anderer. Aber genau wie diese anderen, haben auch wir ein Recht darauf, uns im Wasser an einem öffentlichen Ort abzukühlen. Wie oben schon geschrieben, interessiert es in der Realität auch wirklich niemanden!

Wenn es also keinen wirklich interessiert, was wir tragen oder ob wir uns im Bikini im Freibad zeigen, sollten wir es einfach machen. Wir sollten genau das anziehen und tun, was wir möchten. Ob es ein kurzes Kleid, ein Schulterfreies Top, eine knappe Shorts oder ein Badetag am Strand ist, es gibt nichts was für Dicke verboten ist. Oder habt ihr schon mal das MopoGB (Modepolizeigesetzbuch) Irgendwo gefunden? Nein? Ich nämlich auch nicht! Somit brauchen wir also keine Angst haben eine Verwarnung zu bekommen oder gar eingesperrt zu werden, nur weil wir ein kurzes Kleid tragen.