Heiße Füße

Wer kennt es nicht, die Temperaturen krabbeln in Richtung 28/30 Grad, wir freuen uns noch über das tolle Wetter und schon merken wir es in den Füßen. Das kann uns ganz schön den Tag verderben… ob auf der Arbeit oder bei einem Ausflug, die schicken Sandalen passen nicht mehr richtig, die Ballerina fühlen sich wie ein Backofen an den Füßen an und jeder Schritt brennt. Gerade wenn man ein paar Kilos zu viel auf die Waage bringt, leidet man schnell darunter. Es gibt unendlich viele Tipps und Tricks, wie man den geschwollenen Füßen vorbeugen kann, die Besten und auch Interessantesten stelle ich euch heute einmal vor.

Warum schwellen die Füße an heißen Tagen an?

Die Ursachen für geschwollene Füße sind ganz unterschiedlich. Fakt ist, es sind mehr Frauen als Männer betroffen und die meisten Herren kennen dieses Problem überhaupt nicht. Das Bindegewebe von Frauen ist, im Vergleich zu Männern schwächer ausgebildet und es kann die Venen somit schlechter stützen.

Ein Grund für „dicke Füße“ sind hohe Temperaturen. Unser Körper versucht an solchen Tagen eine Überhitzung zu verhindern. Um Wärme abzugeben werden die Blutgefäße geweitet und die Blutzirkulation verlangsamt, wodurch die Venen durchlässiger werden. Flüssigkeit wird an das Gewebe abgegeben aber von dort nicht weiter abtransportiert.

Jetzt stellt sich die Frage, warum nur in den Füßen und manchmal auch in den Beinen? Es ist im Grunde ganz einfach: Mit unseren Füßen stehen wir auf dem Boden, durch die Erdanziehungskraft sammelt sich das Blut leichter in den untersten Körperteilen.

Was hilft bei dicken Füßen?

Was können wir tun, wenn unsere Füße geschwollen sind und brennen?

  • Hochlegen

Durch Hochlegen der Füße kann das Blut leichter wieder zurück in obere Körperteile fließen, wodurch sich der Druck in den Venen verringert. Also so oft es geht die Beine hochlegen!

  • Kaltes Wasser

Ein Fußbad in kaltem Wasser, oder die Füße einfach mit kaltem Wasser abbrausen. Ideal sind hier Wassertemperaturen von 8-18 Grad, das Wasser sollte nicht zu kalt sein, um dem Kreislauf nicht zu viel zuzumuten.

  • Fußbad mit Natron

Natron ist ein altbewährtes Hausmittel und kann, neben vielen anderen Dingen, auch bei dicken Füßen helfen. Einfach eine halbe Tüte (ca. 25g) in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und ein Fußbad von etwa 20 min nehmen.

 

  • Viel Trinken

Es klingt etwas absurd, denn bei dicken Füßen geht es doch gerade um eingelagerte Flüssigkeit, aber viel trinken erleichtert dem Kreislauf seine Arbeit.

  • Kühlendes Fußgel

Auch hilfreich kann ein kühlendes Fußgel sein, es fördert die Durchblutung und die enthaltene Minze verschafft sofortige Linderung.

 

  • Kühlende Socken

Entweder ein Paar Socken schon am Morgen des heißen Tages in die Kühltruhe legen, oder auf sogenannte Kältetherapiesocken zurückgreifen. Wenn man dann mit dicken Füßen nach Hause kommt, einfach anziehen und die Abkühlung genießen.

Wie kann man dicken Füßen vorbeugen?

Um dicken Füßen vorzubeugen, sollte man auf fettige Speisen verzichten und besonders in den Sommermonaten eher einen Salat statt einer Pizza wählen – so schwer es auch fällt… Alkohol kann ebenso eine große Rolle spielen, hat man am Abend zuvor im Biergarten das ein oder andere kühle alkoholische Getränk getrunken, kann dies am Folgetag dicke Füße begünstigen.

Viel Bewegung soll guttun, da reicht auch schon ein Spaziergang, bei dem man straff eine Runde geht und nicht „trödelt“, um die Venen in Schwung zu bringen. Ich habe Hunde und auch wenn die zwei eher faulen Bulldoggen es vorziehen ganz langsam ihre Gassi-Runde zu drehen, animiere ich sie um auch mal einen schnelleren Schritt hinzulegen.

Kompressions- oder Stützstrümpfe können auch an Tagen, an denen es warm werden soll, vorsorglich angezogen werden. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, als Kniestrümpfe oder Strumpfhosen zu bestellen. Alternativ kann man sich die Stützstrümpfe direkt von seinem Arzt verschreiben lassen, so hat man die Sicherheit, dass sie auch wirklich passen. Ein(e) Orthopädietechniker(in) wird euch vermessen, damit die Strümpfe oder die Strumpfhosen auch richtig passen und an den für euch relevanten Stellen auch seine Aufgabe erfüllen. Kompressionsstrümpfe „komprimieren“, halten also zusammen und wirken so gegen das anschwellen und durchlassen der Venen. Von Ulla Poepken gibt es z.B. Strumpfhosen mit stützender Wirkung und auch Kniestrümpfe, die man auf jeden Fall mal ausprobieren sollte.

Was macht ihr so gegen geschwollene und dicke Füße?