Peeling selber machen

In der Regel gönne ich mir und meiner Haut einmal in der Woche ein Peeling, dabei geht es nicht nur um mein Gesicht, denn auch der Rest des Körpers benötigt mindestens genau so viel Pflege. Im Peeling-Dschungel der Drogeriemarktketten findet man durch die Zahlreichen Angebote kaum durch und mit dem Wissen, dass Mikroplastik unsere Umwelt belastet kann man sein Peeling auch einfach aus natürlichen Zutaten selbst zusammenmixen. Das schont nicht nur unsere Natur, sondern auch noch unseren Geldbeutel.

Warum peelen?

Es ist ganz natürlich, dass abgestorbene Hautzellen sich nicht sofort richtig von unserer Haut lösen. Um zu verhindern, dass durch diese Hautschüppchen unsere Poren verstopfen, kann man einfach mit einem Peeling nachhelfen. Außerdem werden nach einem Peeling Cremes und Masken viel besser von der Haut aufgenommen und die Durchblutung wird angeregt. Die Haut ist nach einem Peeling angenehm glatt und geschmeidig.

Wir verwendet man ein Peeling richtig?

  • Die Haut mit warmem Wasser anfeuchten
  • Das Peeling in die Hände geben, je nach Körperteil mehr oder weniger nehmen
  • Das Peeling mit den Fingern in kreisenden Bewegungen einige Minuten lang einarbeiten
  • Etwas einziehen lassen
  • Das Peeling mit lauwarmem Wasser entweder mit einem Waschlappen oder den Händen gründlich abwaschen
  • Noch für 5-10 min einwirken lassen
  • Die Haut sanft abtrocknen

Was gibt es zu beachten?

Gesicht

Im Gesicht sollte man zu einem feinkörnigen Peeling greifen, da die Haut hier sehr dünn ist. Die Augen und Mundpartie aussparen.

Körper

Ein Peeling für den Körper darf ruhig ein wenig gröber sein. Hier sollte an dünneren Hautstellen etwas vorsichtiger „gepeelt“ werden. Die empfindlichen Achseln und den Genitalbereich auslassen.

Hände und Füße

An den Händen und Füßen haben wir die meiste Hornhaut, dementsprechend kann die Haut dort auch trocken oder gar rissig sein. Um dem Problem Herr zu werden, kann zu einem grobkörnigen Peeling gegriffen werden.

Wie mache ich mir selbst ein Peeling?

Das schöne ist, es braucht gar nicht viel um ein Peeling herzustellen und noch besser, man kann die Zutaten genau nach seinen Wünschen und Bedürfnissen für sich zusammenstellen.

Peeling Gesicht

Trockene Haut

2 EL Olivenöl und 2EL Zucker – Beides zu gleichen Teilen miteinander vermischen und schon ist das Peeling startklar!

Dank der Rückfettenden Wirkung des Olivenöls ist es bei diesem Peeling nicht nötig noch eine Gesichtscreme zu Verwenden

Normale Haut

2EL Naturjoghurt, 2 EL Mohnkörner und 1 TL Honig – Vermengen bis eine Cremige Masse entsteht und schon kann das Peeling angewandt werden.

Honig hat eine entzündungshemmende Wirkung und lässt Pickel erst gar nicht entstehen

Fettige Haut

6 EL gekochten Kamillentee (kalt) und 3 EL Heilerde – Zu einer cremigen Paste vermengen und es kann losgehen!

Heilerde wirkt schonend und porentief ohne zu fetten.

Peeling Körper

Das Kaffee-Zucker Peeling für den Körper wird ganz einfach hergestellt. Dieses Peeling habe ich für euch zum Nachmachen ausgewählt, da es neben dem peelenden Effekt auch noch Dehnungsstreifen nachweislich verringert und gegen Cellulite helfen kann.

1 Tasse Kaffesatz, ½ Tasse Zucker, ½ TL Mandelöl und 10-15 Tropfen eines Ätherischen Öls eurer Wahl. Mir gefällt Lemon momentan total gut.

Das im Kaffeesatz enthaltene Koffein kurbelt die Durchblutung ordentlich an und lässt die Haut rosig strahlen.

Peeling Hände und Füße

¼ einer reifen Avocado, 1 EL Meersalz und einen TL Zitronensaft. Alles miteinander vermengen und drauf los peelen. Eure Hände und Füße werden dadurch butterweich.

Die Avocado ist reich an ungesättigten Fettsäuren und versorgt die beanspruchte Haut mit viel Feuchtigkeit.

Sollte mal etwas von eurem selbstgemachten Peeling übrigbleiben, könnt ihr es auch einfach in einen geschlossenen Tiegel geben, um es darin noch einige Zeit aufbewahren zu können. Peelings machen sich auch wunderbar als Geschenk! In einem Einweckglas mit Schleife verpackt, freut sich eure Mutter oder beste Freundin ganz bestimmt.