Augenbrauen

Gezupfte Augenbrauen sind ein absolutes muss! Jede Frau, die etwas auf sich hält sollte es regelmäßig tun. Mir ist sehr wichtig, die Augenbrauen in Form zu haben – Schließlich sind sie der Rahmen des Gesichts. So lustig es auch klingt, die Augenbrauenmode ändert sich von Zeit zu Zeit und man kann anhand der Augenbrauen häufig auch das Jahrzehnt eines aufgenommenen Bildes erkennen. So waren sehr dünne Brauen in den 90ern total beliebt, wohingegen aktuell eher bauschige breitere Augenbrauen angesagt sind. Jetzt sind diese total dünnen Augenbrauen ziemlich befremdlich anzusehen, aber genau wie die mit dunklem Lipliner nachgezogenen Lippen, die zu der Zeit super Modern waren, waren es eben auch die dünnen Augenbrauen.

Worauf ist beim Augenbrauen Zupfen zu achten?

Auch wenn eine bestimmte Form der Augenbrauen gefällt, sollte man sich grundsätzlich immer nach der Form der eigenen Brauen richten und lediglich einzelne Haare zupfen. Es würde unnatürlich aussehen, zu versuchen eine ganz andere Augenbrauenform hinzubekommen und diese dann womöglich mit Augenbrauenstiften und Pudern nachzuziehen. Es wird immer als falsch auffallen, denn es sieht einfach wenig natürlich aus. Stattdessen lieber dem natürlichen Lauf folgen und die eigenen Augenbrauen nur in Form zupfen.

Wie bekomme ich meine Augenbrauen in die richtige Form?

Am besten zieht man sich eine imaginäre Linie vom äußeren Nasenflügel bis zum inneren Augenwinkel, mit Hilfe eines Bleistifts, den man anhalten kann, kann man sich hier helfen. Alle Härchen die nun mittig zwischen den Augenbrauch „übrig“ bleiben, sollten gezupft werden. Gleiches gilt für die äußere Spitze der brauen. Wieder eine Linie von äußerem Nasenflügel zum äußeren Augenwinkel denken und alle Haare, die darüber hinaus noch wachsen entfernen.

Nun sind die einzelnen Haare oben und unten an der Reihe, hier darf von unten ruhig Einiges weggenommen werden. Von oben aus eher vorsichtig antasten, lieber nur die wirklich einzelnstehenden Haare zupfen, denn hohe Brauen öffnen die Augen optisch und tief sitzende Augenbrauen drücken die Augen herunter, was ja nicht das Ziel sein sollte. Wenn du Schwierigkeiten hast den Mittelpunkt, also höchsten Punkt der Braue festzustellen, nehme einen Stift, schaue gerade aus und halte den Stift genau vor deine Pupille.

Wie ich meine Augenbrauen zupfe

Eigentlich ist es eine schnelle Sache, denn meine Form habe ich bereits gefunden und ich brauche nur noch einzelne nachwachsende Haare entfernen. Das mache ich alle zwei Tage abends vor einem Vergrößerungsspiegel. Wenn ich mir mal richtig Zeit dafür nehmen möchte, greife ich zu Babypuder und pudre mir die Augenbrauen, ehe ich diese mit einer Pinzette zupfe. Denn durch das Puder sind die einzelnen, auch hellen Haare sehr gut zu erkennen. Einige Haare sind zwar schon so sichtbar rausgewachsen, aber mit der Pinzette kaum greifbar, dafür nutze ich eine spitze Pinzette, mit der man die noch kurzen Haare super greifen und auch zupfen kann. Auch praktisch sind Augenbrauenbürsten, damit lassen sich die Haare der Augenbrauen hochkämmen und wenn nötig stutzen. Denn nur so sieht man welche der Haare wirklich zu lang sind. Mit dieser Methode verhindert man auch sich „Löcher“ in die Brauen zu scheiden.

Sollte es durch das Zupfen mal rot werden, nehme ich Eiswürfel und wickle sie in ein Tuch. Damit kühle ich die roten stellen, damit es am Folgetag nicht mehr zu sehen ist. Auf keinen Fall direkt mit dem Eiswürfel die Haut berühren, um Erfrierungen an dieser sehr empfindlichen Stelle zu vermeiden.

Was habt ihr so für Tipps und Tricks zum Thema Augenbrauen?